Wim Delvoye - Rose des vents II

Driehoeksplein, Het Zoute

Über das Bild:

De plassende Engel (Rose des vents II)

Der “plassende engel” in patiniertem Polyester, mit höhnischen Zwischenrufe hinausgegeekelt und gleichzeitig verzärtelt von Einwohnern und Urlaubern, ist eigentlich gemeint als eine Windrose und ein Springbrunnen. Auch hier erneut eine Konfrontation zwischen religiösem Kitsch und volkstümlicher Schäbigkeit.

“Wie mehr Leute schlecht sprechen von meinem Engel, um so besser. Dann sehen sie sich ihn zumindest an. Menschen erfahren ihn als schmutzig, während Ausscheidung eigentlich hygienisch ist; ich bin gegen Schmutzigkeit".

Über den Künstler:

Dieser konzeptuelle Künstler fing anfangs Mitte 1980 an zu mahlen auf Tapete und Teppiche. Seitdem verwendet er die unterschiedlichsten Materialien mit einem überraschendem und eher schockierendem Ergebnis.

Mit seinen bemahlten Butanglasflaschen, tätowierte Schweine, Sandflaschen, Fäkalien produzierende Maschinen, erotische Brenngläser in einer Kapelle, konfontriert er Kitsch und absolute Geschmacklosigkeit mit was seiner Meinung nach Kunst machen soll, “kommunizieren, Bilder machen die auf der Netzhaut von allen Personen stehen bleiben". Hierdurch ist er international berühmt.

De plassende Engel (Rose des vents II)

Drucken E-Mail