Charles Delporte - Offerande aan Brasilia

Zwinlaan/Camille Lemonnierlaan, Het Zoute

Über das Bild:

Delporte - Offerande aan Brasilia

Diese erweiterte Form - “ein bronzener Schrein” - , so schreibt der Künstler selbst, worauf in treppenartige Ausprünge sanfte Frauenfiguren mit geistesabwesenden Blicke sich an einander klemmen, kann verglichen werden mit den Bäume mit Köpfe aus der primitiven Kunst. Welche Beschwörungsformel gibt es dahinter, wenn man weiß dass das Werk der hypermodernen Hauptstadt von Brasilien gewidmet ist. Die Idee der Rückkehr zur Sauberkeit wird konfrontiert mit der Erscheinung dieser schäbigen Wesen, dieser  “Paternoster der Seelen”, vor Kräfte die fruchtbarer sind als die des Urwalds: die Kräfte der Industrie und des Gelds.

”Offerande an Brasilien” ist ein Bogen, mehr sogar, ein gewölbter Turm. Wie ein Baustamm aus dem Urwald hochgehoben, ist sie die Inkarnation der Zivilisation, die kämpft gegen die stets größer werdende Gruppe der Mechanisierung, eine Zivilisation die ihre eigene Art, ihr indianisches Heiligtum, ihr Recht auf Mysterien und ihr Recht auf Leben schützen will.

Donation des Künstlers im Jahre 1970

Über den Künstler:

Mahler, Bildhauer, Musikus und Dichter. Aus seiner Arbeit strahlt ein “kosmisches und fantastisches Surrealismus“. In seine Werke (Mahlerei, Bildhaukunst, Texte, Musik) finden wir eine farbenfrohe, wellende, sich schlingernde und flüssige Komposition.

Seine Arbeit ist die Arbeit eines Sehers der die Alchemie wieder entdeckt und seine Arbeit auf wissenschaftliche Basis ausführt. Mehr als 300 Werke von ihm befinden sich in Museen und öffentlichen Stellen weltweit. 

“Ich habe immer mit dem gleichen Ideal von Hoffnung gearbeitet. Für mich darf und muss der Künstler die Person sein welche die Herzen versorgt und zu neuem Leben bringt, sie mitnimmt, um so vielleicht das Glück zu finden".

Charles Delporte - Offerande aan BrasiliaCharles Delporte - Offerande aan BrasiliaCharles Delporte - Offerande aan Brasilia
1968
1970

Drucken E-Mail